Die Geschichte / Chronik der " Eimberg-Musikanten "

Am 15. August 1933 wurde die Blaskapelle Kottengrün mit 16 Musikern gegründet.
Erster Leiter wurde damals der Lehrer Georg Haubolt.


Das Geld für die instrumente kam durch Spenden der Einwohner von Kottengrün
und Pillmannsgrün zusammen. Die Instrumente kaufte man in Markneukirchen.

 

 ( Originaldokument als PDF )

 

1937 musste wie alle Kappellen Deutschlands damals auch unsere Kapelle in die " Reichsmusikkammer " eintreten.

 

( Originaldokument als PDF )


Ab 1938 gliederte man diese dann in der Freiwilligen Feuerwehr mit ein.
Da während des zweiten Weltkrieges viele Musiker eingezogen waren,
hörte nun die Existenz der Blaskapelle in Kottengrün auf.

Die Instrumente lagen ungenutzt herum.

Unter Leitung des ehemaligen Lehrers Georg Haubolt und vier führenden Musikern
gründete sich im Sommer 1953 die Blaskapelle erneut.
1956 übernahm Günter Ficker die Leitung der Kapelle. Diese wurde dann der SG ( Sportgemeinschaft )
Kottengrün angeschlossen. Besonderer Höhepunkt war die Teilnahme am deutschen
Turn- und Sportfest in Leipzig in den Jahren 1956, 1959 und 1969.

In den ersten Jahren wechselte man die Probenlokale halbjährlich, da aus beiden
Ortsteilen Musikanten kamen. Später war der Gasthof " Oppel " ständiges Probenlokal.

Der Altersunterschied war schon immer sehr groß, vom Jugendlichen bis zum Rentner.
Ältester Aktiver war mit 84 Jahren Heinrich Pohland ( ES-Klarinette ).

Im Jahre 1963 wurde die Blaskapelle, nach einer ersten Prüfung, Mitglied in der
" Zentrale Arbeitsgemeinschaft Blasmusik " der Kulturarbeit der DDR.
1966 / 1967 wurden ca. 20 Schüler werden durch fünf aktive Musiker angelernt.
Übrig blieb nur ein einziger Schüler - Frieder Michel, Schlagzeug.

Ab 1970 Mitwirkung am Gemeinschafts.Blasorchester des Kreises Auerbach
( ca. 70 Musiker ). Gespielt wurde unter anderem zum Pfingsttreffen am Röthelstein,
Estraden-Konzerten und gesellschaftlichen Höhepunkten der Kreisstadt Auerbach.

1971 beim Wettbewerb " Schöner unsere Städte und Gemeinden – Mach mit! " um das schönste Dorf,
als der Fernsehfunk der DDR in Kottengrün war,
war natürlich auch unsere Kapelle mit dabei.

1972 infolge altersbedingten Ausscheiden von Musikern war keine spielfähige
Besetzung mehr vorhanden. Es gab nur noch acht aktive Musiker.
Durch einen Patenschaftsvertrag mit dem VEB Tischdeckenwerk Kottengrün
standen nun gleichzeitig Mittel zur Verfügung auswärtigen Musikern das Mitwirken
zu ermöglichen. Dieser Betrieb wurde auch Trägerbetrieb, welcher Mittel für neue
Kleidung zur Verfügung stellte.

Die " Eimberg-Musikanten " gründeten sich im Dezember 1980.
Am 8. Juni 1981 verstarb der Leiter Günter Ficker. Die Leitung übernahm ab
diesem Zeitpunkt Lothar Ficker.
Die staatliche Auszeichnung " hervorragendes Volkskunstkollektiv " der DDR erhielt
die Blaskapelle 1982. Desweiteren war im August 1982 die Kapelle bei den " Wernesgrüner Blasmusikanten "
zum 75 jährigem Festkonzert auf der Schloßinsel Rodewisch.

Ihr 30 jähriges Jubiläum seit der Widergründung, feierten die Eimberg Musikanten am 3. Juli 1983.
Bei der Einstufung der Blaskapellen am 4. April 1985 wurde " Mittelstufe gut "
erreicht. Seit dieser Zeit war Günter Bartsch als Sänger in die Kapelle
integriert, wodurch das Publikum noch besser angesprochen werden konnte.
Die Einsätze / Auftritte mehrten sich.
In den Jahren 1985 und 1986 waren es je 23 Einsätze ( Auftritte ).

Durch den Armeedienst des Tubisten Andreas Pernak 1986 / 87 war die Kapelle
ständig auf Aushilfen angewiesen. Meist half der 82 jährige Rudolf
Findeklee aus Eich aus.

Zur Weihnachtsfeier der Renter in Kottengrün trat 1987 erstmals eine Kindergruppe
( Blockflöten / Trompete ) auf.
Desweiteren bestritt die Kapelle viele Auftritte an der Talsperre Pirk.

Seit 1988 war Frieder Michel ständiger Schlagzeuger.
1988 die Kapelle verjüngt sich durch zwei Klarinettisten und einem Tenorhornspieler 1989.
Am 26. Januar 1990 ist die Kapelle mit 15 Musikern zu Gast beim Musikverein " Oberhartmannsreuth "
in Gattendorf und erhält eine Einladung zu deeren 20 jährigen Jubiläum im Mai 1990.
Dieses wurde ein sehr schöner Festtag für die " Eimberg-Musikanten ".
Man kehrte mit neuen Eindrücken zurück.
Seit dieser Zeit besteht auch die Partnerschaft mit dem MV Weismain, den die
Kapelle zum Kirchweihfest am 22.6.1991 besuchte und einen Abend gestaltete.
Desweiteren kamen im April 1990 zwei neue Sängerinnen zur Kapelle.

1991 am 26. Mai war der 80. Geburtstag von Arthur Schüler ( Tenorhorn ) und am 31.
August spielte die Kapelle in der Festhalle Wernesgrün.
Am 28. November wurde die Vorweihnachtsfeier im Auerbacher Schützenhaus
von der Kreissparkasse Auerbach durchgeführt.

Seit 1992 probt die Kapelle im Gasthaus " Zur Sonne " in Werda, da das Gasthaus
in Kottengrün zeitweise geschlossen war. Probentag ist seitdem Mittwoch
von 19.00 - 21.00 Uhr.

4. Juli 1993 : Teilnahme am Bundesbezirksmusikfest in Weismain mit
Wertungsspiel wo der erste Rang in der Unterstufe erreicht wurde.

Bilder und Eindrücke unserer Auftritte der letzten Jahre kann man in unserer Galerie sehen.

Heute bieten die Eimberg-Musikanten bei ihren Auftritten ein breites musikalisches Spektrum.
Traditionell böhmische Blasmusik bis hin zu "beswingten" Stücken und bereichern damit
die vogtländische Kulturlandschaft. Seit 2016 besteht der Vorstand aus unseren Mitgliedern Anka,
Ronny und Gerald. Im Winter 2018 wurden Gerald und Anka unsere neuen aktiven Sänger.

Wir freuen uns Sie live bei einem unserer Auftritte unterhalten zu dürfen.

Ihre Eimberg Musikanten